Glossar

Alles über Online-Zahlungen

Die Zuweisung eines persönlichen Sicherheitspassworts mit 3-D Secure für Online-Transaktionen stellt sicher, dass nur der Karteninhaber dieses nutzen kann.

A

Der Abschluss einer Transaktion durch die Geldüberweisung, der jeder Partei der Transaktion zustimmt, ist als Abkommen bekannt.

Das Intervall zwischen Abrechnungen, die die Berechnung der Zinsen und des Restbetrags der Kunden erleichtern, wird als Abrechnungsperiode bezeichnet.

Das Finanzinstitut, das als Auftragnehmer fungiert und dem Händler Zahlungsabwicklung bietet, ist der Acquirer.

Marketing-Programme, die dafür entwickelt werden, den Kundenverkehr auf die Website eines Händlers zu lenken, sind als affiliate Marketing bekannt.

Die Betrugspräventionsmaßnahme, die die rechtmäßige Verwendung einer Kredit- oder Debitkarte durch die Überprüfung der Rechnungsadresse des Kartenbenutzers prüft, wird als AVS bezeichnet. 

B

Das Geld, das auf ein Bankkonto gelegt oder in einer Bank aufbewahrt wird, ist das Bankguthaben.

Es ist wichtig verschiedene Betrugspräventionsmaßnahmen zu implementieren, um Streitigkeiten um Transaktionen zu vermeiden und Zahlungsabwicklung sicherer zu machen.

Im E-Commerce lässt sich die Praxis der Informationssammlung, um betrügerische Käufer oder Händler mit hohem Risiko zu erfassen und dadurch Betrug zu verhindern, als Blacklisting beschreiben.

C

Der Prozess der Umkehrung einer Zahlung, weil eine Transaktion bestritten wurden, wird als Chargeback bezeichnet.

Der Prozess des Gewinn- und Verlustausgleichs zwischen Kartenaussteller und Acquirer wird als Clearing bezeichnet.

E

Die Käufe und Verkäufe von Waren und/ oder Dienstleistungen, die über elektronische Netze wie das Internet durchgeführt werden, als E-Commerce bezeichnet.

Das System, das die Verarbeitung von bargeldlosen Zahlungen über ein elektronisches Verfahren erleichtert, ist, was als E-Payment-System bekannt ist.

Karten, die durch eine automatische Abhebung der zur Verfügung stehenden Mittel auf einem Bankkonto funktionieren, um einen Kauf zu tätigen, werden als EC-/ Debitkarten bezeichnet.

Das Finanzinstitut, das Kredit- oder Debitkarten durch die Kartengesellschaften gewährt, ist als Emissionsbank bekannt.

Das EDV-System, das verwendet wird, um Transaktionen abzuschließen ist als EPoS-/Kassensystem bekannt.

H

Haftungsumkehr bedeutet, dass für Chargebacks im Online-Commerce, die aufgrund von Betrug verursacht wurden, die Emissionsbank anstelle des Händlers für den finanziellen Verlust haftet.

Das Geschäftsmodell mit dem Groß- und Einzelhändler ihre Ware online verkaufen, wird als Händler-Modell bezeichnet.

Das Bankkonto, über das Unternehmen in der Lage sind Debit- oder Kreditkartenzahlungen zu verarbeiten, ist das Händlerkonto.

I

Die Zahlung, die durch den Einsatz von einem mobilen Gerät erfolgt, ist eine In-App Zahlung.

K

Die erteilte Erlaubnis der Bank, Kapital des Karteninhabers auf das Händler-Konto zu überweisen, ist die Karten-Autorisierung.

Die Karten, die die Zahlung für Produkte oder Dienstleistungen durch Kreditaufnahme von einem Finanzinstitut ermöglichen, werden Kreditkarten genannt.

Die Anfrage nach einem Fond-Transfer von der Bank des Kunden ist die Kreditkarten-Erfassung.

Eine Kreditrahmengrenze ist jene, bei der, wenn eine spezifische Grenze an Geld bei einer Transaktionen überschritten wird, es einer Genehmigung bedarf.

L

Das elektronische System, das den Händlern erlaubt, Gelder direkt vom Bankkonto des Kunden abzubuchen, ist als Lastschrift bekannt.

R

Als Retrieval-Anforderung wird der Antrag für einen Transaktionsbeleg bezeichnet.

Rolling Reserve ist ein Prozentsatz des Transaktionsumsatzes und wird von der Akquierierenden Bank als Sicherheitsreserve einbehalten.

S

Die den Gläubigern zugeordnete, einheitliche Kombination von Zeichen wird als SEPA-Gläubiger-ID bezeichnet.

Das SEPA-Lastschriftmandat beschreibt die Vereinbarung zwischen dem Schuldner und dem Gläubiger.

Die Betrugspräventions-Maßnahme in Form einer drei-oder vierstelligen Zahl, die auf einer Kredit-oder Debitkarte zu finden ist, ist der Kreditkarten-Sicherheitscode (CSC).

Secure Sockets Layer (SSL) ist eine Standard-Sicherheitstechnologie zur Übertragung verschlüsselter Daten zwischen einem Server und einem Browser.

V

Vorautorisierung (oder Pre-Authorization) nennt man das Reservieren eines Betrages auf einer Debit- oder Kreditkarte. Dadurch wird sichergestellt, dass der Betrag bei spätere Abbuchung zur Verfügung steht.

Z

Die Software, die einem virtuellen Kreditkartenterminal entspricht, ist als Payment-Gateway bekannt.

Organisationen, die online Zahlungslösungen für Unternehmen bieten, sind Payment Service Provider